HauptmenĂŒ
Frieden & Versöhnung im Irak
Die letzte verantwortliche Frage ist nicht, wie ich mich heroisch aus der AffÀre ziehe,
sondern wie die nÀchste Generation weiterleben soll.
Dietrich Bonhoeffer

Frieden & Versöhnung im Irak

Eine Zukunft fĂŒr bedrĂ€ngte Christen, Jesiden und religiöse Minderheiten im Irak

Der Irak gilt als Wiege der Zivilisation. Bereits auf den ersten Seiten wird in der Bibel ĂŒber die GrĂŒndung der Stadt Ninive, dem heutigen Mossul, durch Nimrod berichtet. Vor ĂŒber 5000 Jahren war hier die mesopotamische Hochkultur zuhause, in die auch Abraham geboren wurde. Aber andere Religionen und Kulturen haben hier ĂŒber Jahrhunderte ebenfalls ihre Traditionen entfalten können.

Jahrzehntelange Kriege und nicht zuletzt der Terror des IS haben eine AtmosphÀre der Hoffnungslosigkeit und des gegenseitigen Misstrauens zwischen den vielen verschiedenen Gruppen im Irak hinterlassen. Eine Zukunft in Frieden und Versöhnung kann aber nur gemeinsam gelingen!

Seit 2017 setzen wir uns dafĂŒr ein, dass Christen, Jesiden und religiöse Minderheiten im Irak eine Perspektive auf ein versöhntes Leben in WĂŒrde und Sicherheit haben.

Lesen Sie hier mehr darĂŒber:

Bekomme einzigartige Einblicke in einen orientalischen Hot-Spot im Nahen Osten

In unserem gratis Newsletter nehmen wir dich mit in die LebensrealitĂ€t der Menschen im Irak und geben Impulse fĂŒr ein versöhntes Miteinander.

Die bisherigen Themen findest du im Newsletter-Archiv

Wir sind als FĂŒrsprecher fĂŒr Religionsfreiheit im Irak in der deutschen Politik, der Kirche und den Medien aktiv. Es ist uns ein Anliegen, dass die bedrĂ€ngten religiösen Minderheiten im Irak eine Perspektive auf ein versöhntes Leben in WĂŒrde und Sicherheit haben.

Dazu bringen wir verschiedene Akteure aus Politik, Religionsgemeinschaften und Zivilgesellschaft zusammen. In Deutschland und im Irak. Engagiert fĂŒr Frieden und Versöhnung.

Wir sind tĂ€tig im Sinne von Ziel 16 der globalen Ziele fĂŒr nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals).

Die ojcos-stiftung ist Mitglied im weltweiten Netzwerk International Partnership on Religion and Sustainable Development (PaRD).

Dazu sind wir in Deutschland in engem Kontakt mit:

EuropĂ€ische Gemeinschaft der Religionen – Im Dialog
AG „Christen im Orient“
Referat Ökumene und Weltverantwortung
Referat Mission, Ökumene und Entwicklung
Reiseberichte, Interviews und Nachrichten
Aktuelle BeitrÀge