Straßenkindern Zukunft schenken

Tausende obdachlose, vernachlässigte Kinder aus zerrütteten Familien, in denen Gewalt und Alkoholismus an der Tagesordnung sind, leben heute in der 5-Millionenstadt St. Petersburg. Die meisten von ihnen schlagen sich mit illegalen und oft kriminellen Tätigkeiten durch. Sie handeln mit gestohlenen Waren und Drogen oder prostituieren sich.

Eleonora Muschnikova, Gründerin der Deutschen Peterschule in St. Petersburg und Projektpartnerin der ojcos–stiftung, kümmert sich seit 14 Jahren um Straßenkinder und betreut 150 Kinder und Jugendliche in Wohngemeinschaften. Für 400 Kinder fand sie Adoptionsfamilien. Derzeit ist sie dabei, ein Heim für verwahrloste und bedürftige Frauen und Kinder aufzubauen, um sie dauerhaft vor Gewalt, AIDS, Prostitution und Menschenhandel zu schützen und dafür zu sorgen, dass sie einen Beruf erlernen können.

In den vergangenen Jahren haben die Mitarbeiter der ojcos-stiftung gemeinsam mit vielen Freunden mehrere Kinderheime für Straßenkinder in St. Petersburg finanziert und gebaut. Als nächsten Schritt möchte die ojcos–stiftung für einige der ehemaligen Straßenkinder Patenschaften übernehmen, um ihnen während der 2-jährigen Ausbildungszeit Unterkunft und Verpflegung zu garantieren. Pro Auszubildenden wird dafür ein monatlicher Betrag in Höhe von 150 Euro benötigt.

Kinderspeisung in St. Petersburg
Kinderspeisung in St. Petersburg
Projektpartnerin Eleonora Muschnikova
Projektpartnerin Eleonora Muschnikova
Neues Kinderheim mit Grundschule
Neues Kinderheim mit Grundschule